Insurance Innovation Lab

Das „Internet of Things“ in der Assekuranz

Insurance Innovation Lab forscht in 6. Werkstattwoche gemeinsam mit Versicherungen zu Smart Home, Wearables & Co.

Das „Internet der Dinge“ ist in aller Munde – doch welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus für die Versicherungswirtschaft? Dieses Thema wird Schwerpunkt der nächsten Werkstattwoche des Insurance Innovation Lab sein. Vom 28. November bis 1. Dezember 2017 stellen die Innovationsexperten des Labs gemeinsam mit den beteiligten Versicherern das „Internet of Things“ (IoT) auf den Prüfstand – mit dem Ziel, Anwendungsszenarien für die Assekuranz zu identifizieren, Implikationen zu bewerten sowie konkrete Produkt- und Service-Ideen abzuleiten.

Vernetzte Fahrzeuge, selbststeuernde Staubsaugerroboter oder Fitness-Tracker, die den Herzschlag und Blutzucker überwachen: Die vernetzte Welt ist längst Wirklichkeit. Das „Internet der Dinge“, also die intelligente Vernetzung von Geräten und Maschinen über das Internet, ist dabei nicht nur in vielen Bereichen des Alltags angekommen, sondern fast nicht mehr wegzudenken. Auch in der Assekuranz hält die Technologie zunehmend Einzug und macht damit völlig neue digitale Produkte und Services möglich. So wird sie zum Beispiel bereits erfolgreich im Bereich Smart Home eingesetzt.

In der kommenden Werkstattwoche wollen die Partnerunternehmen des Insurance Innovation Lab die Potenziale von „IoT“ und Sprachsteuerung genauer analysieren und schließlich in individuelle Anwendungen für ihr Unternehmen überführen. Im Vordergrund der Werkstattwoche stehen dabei Fragen wie: Wo steht die Entwicklung des „Internet of Things“ zurzeit? Welche Perspektiven bietet die Technologie der Assekuranz? Wie lassen sich neue Steuerungsoptionen wie zum Beispiel Sprache einbinden? „In unseren Werkstätten wollen wir gemeinsam mit unseren Versicherern Potenziale erkennen und nutzen. Über verschiedene Methodiken wie Design Thinking, Ideation oder Prototyping-Bewertung entwickeln wir gemeinsam Ideen und Ansätze für digitale Innovationsformate, die dann in individuelle Innovationsprojekte überführt werden können“, erklärt Dr. Hagen Habicht, Gründer des Insurance Innovation Lab. „Das ‚Internet der Dinge‘ und auch die Sprachsteuerung bieten der Versicherungswirtschaft ganz neue Perspektiven. So können zum Beispiel Risiken gemeinsam mit den Kunden frühzeitig erkannt und bereits im Voraus reduziert werden, sodass im Idealfall der Schaden erst gar nicht eintritt.“

Die Werkstattwoche zum Thema „IoT & Sprachsteuerung“ ist bereits die sechste Veranstaltung, bei der das Insurance Innovation Lab mit seinen Partnerunternehmen zu neuen Technologien und digitalen Trends forscht. Die thematisch fokussierten Werkstätten bilden den Anfang der Wertschöpfungskette im Innovationsprozess des Labs und haben sich als praxistaugliches und gleichzeitig inhaltlich fundiertes Konzept zur Gestaltung von strategischen Innovationsthemen erwiesen.

Hinterlasse einen Kommentar

6 + 2 =

*