Big Data Review

Klappe, die zweite – Innovationswerkstatt „Big Data Review“

Vor genau zwei Jahren trafen sich eine Reihe von Experten beteiligter Versicherungsunternehmen in unseren Räumlichkeiten. Es ging um das Trend- und Zukunftsthema Big Data. Während dieser  zweiten Werkstatt in der gesamten Laufbahn des Labs entwickelten die Teilnehmer zusammen mit dem interdisziplinären Team und methodisch fundierten Ansätzen Big-Data-Anwendungsszenarien und bewerteten diese im Anschluss.

Vom 28. – 30. November, genau zwei Jahre später, findet die nächste und damit zehnte Innovationswerkstatt „Big Data Review“ statt. In drei Tagen intensiven Denkens und Arbeitens geht es um die Frage, wie Big Data genutzt werden kann, um datengetriebene Produkte, Services und Geschäftsmodelle erfolgreich zu entwickeln? Im Vordergrund stehen insbesondere die Diskussion über geeignete Datenarten und Analysemethoden.

Die Zielsetzung der drei Tage ist es, aus den vergangenen Data-Analytics-Projekten1 und dabei entstandenen Problemen zu lernen. Die Innovationswerkstatt soll den Teilnehmern helfen, neue Arbeitsmaterialien zu entwickeln, die Methoden zu verstehen und diese letztlich auch auf das eigene Unternehmen und aktuelle Fragestellungen anzuwenden.

Auch diese Innovationswerkstatt wird gefüllt sein mit abwechslungsreichen Vorträgen, Workshops sowie Methoden – begleitet von internen sowie externen Experten.

#Lessons Learned

Am ersten Tag liefert Prof. Andreas Ittner von der Hochschule Mittweida den Auftakt der Veranstaltung und damit den wissenschaftlichen Input zu Big Data. Anschließend geht die Gruppe der Frage nach, was sich in den jeweiligen Unternehmen seit der letzten Werkstatt „Big Data“ getan hat. Sie gehen in den aktiven Wissensaustausch und nutzen die Reflektionsphasen letztlich, um Denkanstöße für ihre „10 Points of Success“ zu erhalten. In dieser Liste sammeln sie die zehn wichtigsten Aspekte für ein erfolgreiches Data-Analytics-Projekt.

#Sharpen Your Tools

Der zweite Tag steht ganz im Sinne der Vermittlung von Methodenwissen. Angefangen mit einem Vortrag unserer Kollegin Dr. Katja Rudolph (Specialist Research & Customer Insights) sowie Marco Müller (Data Scientist, Versicherungsforen Leipzig) schlagen sich die Teilnehmer durch elementare Methoden wie Textmining2 und Multivariate Analysen und werden dabei aktiv eingebunden. Anhand ihrer mitgebrachten Projekte können die Teams die erlernten Methoden direkt testen.

#Refine Your Idea

Am dritten Tag sind gleich zwei Start-ups im Insurance Innovation Lab zu Besuch und tauschen sich mit den Teilnehmern zu datenbasierten Produkten und Services aus. Dabei sind Alexander Uhlig, CEO & Co-Founder von The SQLNet Company und Paul Bruckberger, ebenfalls CEO & Co-Founder von linx4.

Grundlage für den weiteren Verlauf des Tages bietet eine Idea-Matrix, die bereits über die Tage hinweg mit kreativen Einfällen bestückt wird und am letzten Tag mit Hilfe einer User Journey, einer Lösungsarchitektur und eines Projekt Boardes mit Leben gefüllt werden soll.

Die Besucher der 10. Innovationswerkstatt werden Leipzig also mit einer konkreten Checkliste zur erfolgreichen Umsetzung von Data-Analytics-Projekten sowie einer ersten ausgearbeiteten Idee verlassen. Das Team des Insurance Innovation Lab freut sich sehr auf das Revival und die Teilnehmer!

 

1Damit ist die systematische Analyse von Datenmengen mittels neu konstruierter Software (Quelle: http://www.softselect.de/wissenspool/big-data#Analytics)

2Analysemethoden für unstrukturierte Daten (z.B. Themen finden)

 

Comments are closed.