linx4

Start-up Interview: 3 Fragen an Paul Bruckberger von linx4

Während unserer Innovationswerkstatt Ende November hatten wir wieder Start-ups bei uns im Lab zu Besuch. So auch Paul Bruckberger, CEO von linx4, der mit seinem Businessmodell Lösungen im Bereich Big Data Analytics anbietet.

Wir haben genauer nachgehakt und wollten wissen, was linx4 macht und inwieweit eine Parallele zur Versicherungsbranche besteht.

Was macht linx4?

linx4 ist eine globale Plattform für Produktionsdaten, die ganzheitliche IoT Lösungen (für Wirtschaft und Industrie) anbietet, um neue datenbasierte Businessmodelle zu aktivieren. Aufgrund der integrierten Blockchain-Technologie können Dritte in die selektierte und sichere Datensammlung von Maschinen vertrauen.

linx4 Gründer

linx4 Gründer

Welche Lösungen habt ihr für die Versicherungsbranche?

Durch unser Produkt linx4INSURANCE ermöglichen wir Versicherungsunternehmen einen direkten Zugang zu vertrauenswürdigen und gesicherten Maschinendaten. Dank dieser innovativen Methode passt sich die datenbasierte Versicherung automatisch an die Bedürfnisse des Kunden an und soll auf diese Weise zu Kostensenkungen führen.

Kannst du uns erklären, wie das konkret funktioniert?

Ein eingängiges Beispiel ist eine Maschine, die nur unregelmäßig produziert, aber trotzdem mit gleichbleibend hohen Versicherungsgebühren verbunden ist. Mit der linxINSURANCE hat der Hersteller erstmalig die Möglichkeit während der Produktionsphase eine höhere Versicherungsgebühr zu bezahlen, aber eine deutlich geringere, sobald die Produktion niedriger ist. Zur gleichen Zeit beinhaltet unser Angebot das Monitoring sowie die Kontrolle von kritischen Produktionsfaktoren, wie z.B. die Temperatur oder Produktionsgeschwindigkeit. Sobald die Schwellenwerte nicht erreicht werden, erhöht der Smart Contract die Versicherungsgebühr oder berechnet zuvor festgelegte Bußgelder.

Comments are closed.