Wir öffnen mit innosabi Ihren Innovationsprozess!

Um die eigene Organisation zukunftssicher aufzustellen ist es zwingend notwendig, das Innovationspotential zu erhöhen. Heute möchten wir Ihnen ein Werkzeug vorstellen, das es ermöglicht, die Außenwelt aktiv in den Innovationsprozess einzubeziehen. Open Innovation beschreibt die Öffnung des Innovationsprozesses und die damit einhergehende Einbeziehung interner und externer Quellen, wie die Innovationskraft der eigenen Mitarbeiter und Kunden, sowie weiterer Stakeholder.

Besonders die Einbindung externer Innovatoren in den Entwicklungsprozess neuer Produkte und Services bietet enorme Vorteile. Nur auf diesem Weg kann sichergestellt werden, dass Produkte und Dienstleistungen entsprechend den tatsächlichen Kundenwünschen gestaltet werden. Die Verfahrensweise ist denkbar einfach: Der potentielle Kunde wird bestenfalls an möglichst vielen Stufen des Entwicklungsprozesses direkt um Rückmeldung gebeten und zu den Eigenschaften befragt. Die frühzeitige Validierung senkt das Failure-Potenzial und optimiert die Lösungen, da die produktrelevanten Bedürfnisse des Kunden berücksichtigt werden.

Das Insurance Innovation Lab hat Open Innovation und die dazugehörige Technologie als festen Bestandteil in den Innovationsprozess verankert. Die Zusammenarbeit mit externen Akteuren erfolgt in jeder der fünf Phasen des Innovationsprozesses. Sowohl in der Definition der Suchfelder, innerhalb der Ideengenerierung und Priorisierung als auch in der Entwicklung und Markteinführung ist es hilfreich, neben den eigenen Ideen auch bis dahin unabhängige Marktteilnehmer zu befragen. Die Zusammenarbeit mit Menschen die unterschiedliche Hintergründe und Perspektiven einbringen, ermöglicht schnelle, effiziente und interdisziplinäre Lösungsansätze, die zu erfolgreicheren Lösungen führen.Open-Innovation_Grafik_innosabi_MasterClass

Grafik innosabi.com

Um das eigenständige und effiziente Befragen einer solch großen Menge an Endverbrauchern zu ermöglichen, stellt das Insurance Innovation Lab eine Plattform aufbauend auf der Crowdsourced Innovation Software des Technologiepartners innosabi bereit. Im Wesentlichen stehen über die innosabi-Technologie zwei Methoden zur Verfügung, um auf einer online Plattform alle relevanten Stakeholder zu vernetzen.

Mit Hilfe von Pico Jobs können über das „SuperCharger“ Modul in kürzester Zeit Antworten von Endverbrauchern eingeholt werden. Dieses Modul bietet nicht nur die direkte Schnittstelle zu den globalen Communities, sondern im Vorfeld auch erweiterte Selektionsmöglichkeiten und unterstützt die Auswertung im Nachgang.

Das Modul „innosabi crowd“ bietet das Gerüst, um eine Community aufzubauen, zu pflegen und langfristig gemeinsam mit den Akteuren an Ideen zu arbeiten. Der Aufbau einer eigenen Innovationscommunity ermöglicht es neben dem Sammeln von externem Wissen, auch Wissen durch den Austausch und die Diskussionen zwischen den Community Mitgliedern völlig neu zu generieren. Dabei kann eine Innovationscommunity als Gruppe gleichgesinnter Kunden, Mitarbeiter und Interessierter verstanden werden, die sich aufgabenbezogen zusammenfinden. Sie ermöglicht sowohl externe, offene und agile Kollaboration als auch vertrauliche, interne Entwicklung mit ausgewählten Personen. Das Tool ermöglicht es, eine heterogene Gruppe an Ideen mitwirken zu lassen und deren Perspektiven in den Prozess zu integrieren. Die datengestützten Entscheidungen führen zu optimierten Lösungen und ganz nebenbei wird der Austausch mit Kunden und Mitarbeitern gepflegt und die Bindung zu den Beteiligten gestärkt.

Durch den kollaborativen Ansatz wird zudem nicht nur externes Wissen gesammelt, häufig entstehen auf diese Weise innovative Ideen, die in einem isolierten Innovationsprozess nur eine sehr geringe Entstehungschance gehabt hätten. Diese Technologie integrieren wir als langfristiges Element in den Innovationsprozess. Für die Wirkungsweise ist es essentiell, dass es Bestandteil der Innovationskultur wird und von Ihnen und den involvierten Mitarbeitern genutzt wird.

Comments are closed.